Gründerzeit-Möbel

Es werden 1–24 von 81 Ergebnissen angezeigt

GRÜNDERZEIT MÖBEL
Ab etwa 1850 werden in Deutschland Möbel gebaut, die Stilelemente der Gotik, der Renaissance, des Barock und des Rokokos übernehmen und es werden mit den neuen technischen Möglichkeiten besonders kühne, ausgeprägt typische, historisch genaue Nachahmungen geschaffen. Historismus lautet die etwas abschätzige Bezeichnung/Bewertung dieser Schaffenszeit zwischen dem Biedermeier und dem Art Nouveau, bzw. Jugendstil um 1900. Dabei werden hochwertig verarbeitete Gebrauchsmöbel für großbürgerliche Haushalte gebaut, aber auch Repräsentationsmobiliar, das den Reichtum seiner Besitzer zur Schau stellt. Relativ eigenständig sind in Deutschland der Louis Philippe Stil, der sich am höfischen Rokoko orientierte und der Gründerzeit Stil, der klassische Bauelemente der Renaissance verwandte. Da Gründerzeit Möbel massenhafter gebaut wurden und auch erhalten sind, bietet Antik im Hof Osnabrück unter der Rubrik Gründerzeit Möbel auch die ein oder andere stilistische Mischform an. Genauere Auskunft gibt dann der das Möbel beschreibende Text. Während Louis Philippe Möbel vielfach aus Mahagoni erbaut wurden, war Nussbaum das Holz der Gründerzeit. Und war es kein massives oder furniertes Nussbaum so wurden Weichhölzer und Eiche mit nussbaumfarbenen Anstrichen/Lacken überzogen. Während die Nussbaum Möbel natürlich Ihren Farbton behielten, änderte sich dies bei den Möbeln aus Eiche bis in die heutige Zeit des Öfteren. Auch die Weichholzmöbel veränderten oft Ihr Äußeres: meist wurden sie farbig bemalt und ab 1980 war es mit dem Erfolg des großen skandinavischen Möbelhauses im Trend, erstmals das naturbelassene, nur gewachste oder geölte Möbel in die Wohnung zu stellen.

Glossar Gründerzeit Möbel bei Antik im Hof Osnabrück

Gründerzeit Buffet: das prachtvollste Möbel der Gründerzeit, oft aus Eiche oder Nussbaum, manchmal aus Fichte, ist nicht nur Aufbewahrungsmöbel im Wohnzimmer, sondern repräsentiert.
Bücherschrank Gründerzeit: aus Eiche, Weichholz oder Nussbaum furniert, in großer Ausführung als
Bibliotheksschrank bezeichnet. Gründerzeit Vitrinen und Gründerzeit Küchenschränke ergänzen das Angebot an Vitrinenmöbel.
Der Kleiderschrank Gründerzeit ist in der Regel ein zerlegbarer Schrank aus Eiche, Weichholz oder Nussbaum furniert. Größere Exemplare werden als Dielenschrank Gründerzeit angeboten, kleinere Schränke mit geringerer Tiefe und Höhe, oft nicht zerlegbar, werden als Gründerzeit Wäscheschrank bezeichnet.
Gründerzeit Kommoden Weichholz und Gründerzeit Kommoden Eiche sind immer im Angebot.

Das klassische Möbel der Gründerzeit ist das Vertiko, ein schlanker zweitüriger Schrank mit Kopfschublade, der meist eine Höhe von 140 cm hat. Original war fast jedes Vertiko mit Aufsatz: mehrere Etagen der Rückwand, Ablagen, die von Säulen getragen wurden und Verzierungen mit allen denkbaren gründerzeitlichen Stilelementen machten dies Möbel zum Repräsentationsmöbel der gründerzeitlichen Empfangsräume. Heute wird das Vertiko meist ohne Aufsatz gesucht. Als antiker Medienschrank, als Schuhschrank, im Esszimmer als Geschirrschrank und als Aktenschrank im Arbeitszimmer findet das Gründerzeit Vertiko vielfältige Einsatzmöglichkeit.

Der Sekretär mit Aufsatz und der Gründerzeit Schreibschrank sind neben dem Schreibtisch mit Aufsatz, dem sogenannten Damensekretär, häufig im Angebot, seltener der Schrägklappensekretär.
Kleinmöbel, Stühle, Nähtische und Beistelltische, Kulissentische, Gründerzeit Sofa und Gründerzeit Sessel haben wir immer im Angebot im Geschäft. Befinden diese Möbel sich im guten Zustand, bieten wir sie im Internet – Katalog an.